Es ist Advent …

Die Nachtigall trapst schon nicht mehr, sie stampft. Nachtigall in diesem Fall Berliner Morgenpost, Bild und Welt online, die lieber am Bundespräsidentenamt sägen, denn an der Weihnachtstanne für das Haus Springer.

Ja, also, mir persönlich wäre ja mehr danach, einen Ermittlungsausschuss einzusetzen, Fakten zu prüfen und dann zu einer Bewertung zu kommen, ob der Präsident noch in seinem Amt tragbar ist. Aber ehrlich – das dauert wieder so lange und ist auch wenig unterhaltsam. Wer sollte auch in so einem Untersuchungsausschuss arbeiten – grad über Weihnachten.

Neee, neee, lieber Druck per Presse – das Wortspiel “Er-Press-ung” drängt sich gerade zu auf. Dazu noch ein wenig in den Spaßtopf greifen und auch dem Dümmsten per Bild (er-Strecke) klar machen, dass man diesen Wulff im Schafspelz schlichtweg nicht mehr braucht. Guckt so wie so nur in die Welt. Da mir Lotto auf Dauer zu teuer ist und die Chancen einen Treffer zu landen zu gering, setz ich jetzt auf sichere Sachen und mach mal das Tippspiel auf, wie lange sich Wulff noch im Amt hält.


Ja, Herr Wulff, ob sie jetzt weg sollen oder weg wollen, dass wird wohl ein Geheimnis bleiben – aber: lang wird es wohl nicht dauern. Doch seien wir froh – es wird nur gesägt und die Försterin hat nicht gar “schnell bis auf die Knochen” den Christian Wulff “nach Weidmanns Sitte aufgebrochen”.

Schon ihr Vorgänger war ja bei “des Heimes Pflege, seit langer Zeit wohl schon im Wege!”

Das Volk ist hier wohl nur der Hase, der vom Knall geweckt zwei, drei vier Mal die Schnuppernase rümpft ;-) und danach weiter ruhet süß im Dunkeln, derweil die Sternlein traulig funkeln.

Aber vielleicht sehe ich das auch alles zu kritisch, denn die Kanzlerin sichert ja dem Bundespräsidenten ihr vollstes Vertrauen zu. Na, wenn sich so jemand verbürgt, wie Frau Merkel …. moment … war da nicht was …erst vor Kurzem …OhOh, Herr Wulff …

Dieser Beitrag wurde unter Bundespolitik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to Es ist Advent …

  1. Pingback: Daniel Lücking

  2. Andreas Eschler sagt:

    Ein Tippspiel, wie lange der Bundespräsident sich im Amt hält? Sorry, das ist geschmack- und respektlos. Von einem ehemaligen Staatsdiener (nein, eigentlich von jedem Bundesbürger) hätte ich ehrlich gesagt was anderes erwartet.

    Trotzdem ein Frohes Fest! :-)

    • Daniel Lücking sagt:

      Gebe ich dir vollends Recht – aber bedenklicher finde ich, wie lange solche Dinge in Schubladen schlummern (wo auch immer der Schrank steht und wer auch immer den Zugang nutzt) bis sie dann jemand zu Tage fördert und Bundes- oder Ministerpräsidenten des Amtes enthebt.

      Ich kann in vielerlei Hinsicht nicht mehr an Zufälle glauben – dazu ist das Verhalten der Presse zu vorhersehbar und es mutet an, als wird mittlerweile “gezielt aus dem Amt geschossen”.

      Woher stammen bitte die Informationen, wer hat sie aufgedeckt und warum so ein Pressewirbel, anstatt einfach die Strafanzeigen zu starten und den Ausgang der Ermittlungen abzuwarten.

      Wulff ist in seinem Amt irreparabel beschädigt worden. So wie Kachelmann ewig die Vergewaltigungsgeschichte anhängen wird, kommt Wulff aus der Anschuldigung der Vorteilsnahme nie wieder heraus.

      Das Schlimmste: die Presse wird instrumentalisiert. Die Frage ist nur, von wem und welchen Nutzen will der oder diejenige daraus ziehen. Der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler galt öffentlich wahrnehmbar als unbequem – vielleicht war / ist Bundespräsident Wulff hinter den Kulissen ähnlich unbequem.

      Andreas, sieh mir das Mittel der Provokation nach und täusch dich nicht in meiner staatsbürgerlichen Grundauffassung. :-)

      Ebenfalls Frohe Weihnachten :-)

  3. Andreas Eschler sagt:

    Wenn ich von einer Renate Künast bei Günther Jauch die Schlussfolgerung höre, dass nach der Guttenberg-Affäre durch Christian Wulff nun endgültig bewiesen ist, dass die CDU keine Werte mehr hat, liegt für mich der Frage Antwort auf der Hand. Meiner Meinung nach dient diese Geschichte einzig und allein, der CDU zu schaden. Treibende Kraft dahinter werden wohl diejenigen sein, die am meisten davon profitieren.

    • Daniel Lücking sagt:

      Mich würde es wundern, wenn das alles aus Kreisen der Opposition kommt.
      Hier verstecken sich gerade Leute im Schutz der Pressefreiheit und nutzen das System für sich.
      Wer? Frag mich nicht … wüsste ich selbst gern … Obwohl, nein, vermutlich will ich es doch lieber nicht wissen….

      Aber ehrlich: ich hätte gern eine unabhängige Ermittlergruppe, die den Laufweg der Informationen rund um die “Affäre Wulff” unabhängig prüft. Sowas kommt nicht ohne Grund erst anderthalb Jahre nach Amtseinführung ans Licht – noch dazu kurz vor Weihnachten.

      • Daniel Lücking sagt:

        … und ich wüsste gern, wie man den diesjährigen “Weihnachtsstreich” in 10 Jahren sehen wird und welche Konsequenzen daraus erwachsen…

        Hier der “Weihnachtsstreich 2001

        … Obergrenze nicht ausschöpfen … nur 1200 Mann … nicht länger als 6 Monate …

  4. Pingback: Linksverkehr KW 02/2012 » YOUdaz.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>